Schloss

 

Startseite
Nach oben    

BHKW im Landgrafenschloss

 

bullet

Das Landgrafenschloss in Butzbach wurde im Auftrag der Landgrafenschloss – GmbH zur Energieeinsparung und CO2-Reduzierung mit einem Blockheizkraftwerk (BHKW) ausgestattet. Die Inbetriebnahme der Anlage erfolgte am 05.02.04.

bullet

Die Voraussetzung für einen wirtschaftlichen Betrieb des BHKW  im Landgrafenschloss war durch eine zentrale Wärmeerzeugung und einen zentralen Stromanschluss gegeben. Der zentrale Stromanschluss ermöglicht zudem den direkten Stromverkauf an die Mieter.

bullet

Die Stromzähler wurden nicht vom örtlichen Stromversorger der "EVB" gestellt, sondern von der Betreiberin des Blockheizkraftwerkes, der Landgrafenschloss GmbH.

bullet

Somit können statt der Einspeisevergütung die vermiedenen Strombezugskosten (Tarif) gutgeschrieben werden was Amortisationszeiten unter 5 Jahre ermöglicht.

 

bullet

Was passiert, wenn ein Stromabnehmer den Stromlieferanten wechseln möchte:

Sollte ein Stromkunde (Mieter) einen anderen Stromversorger als den BHKW-Betreiber wählen, so wertet der Netzbetreiber (VNB) den betreffenden Zähler des Mieters aus und verrechnet diesen mit dem abrechnungsrelevanten Hauptzähler.

Die zusätzliche Installation eines Zählers oder eine zweite Zählerschiene ist damit nicht erforderlich, es besteht hierfür aus wettbewerbsrechtlichen Gründen auch kein Anspruch des VNB.

 
schloss02.jpg (187126 Byte)

Das Landgrafenschloss

Das Landgrafenschloss Butzbach wurde für die Stadtverwaltung und die gewerbliche Nutzung ausgebaut. Büros und Läden sowie Räumlichkeiten für ein Restaurant werden von der Betreibergesellschaft, der Landgrafenschloss GmbH vermietet.

 

Das Landgrafenschloss in Butzbach wurde zur Energieeinsparung und CO2-Reduzierung mit einem Blockheizkraftwerk (BHKW) ausgestattet.

 

Ein erdgasbetriebener Ottomotor treibt einen Generator zur Stromerzeugung für das Landgrafenschloss an. Das Modul wird im Netzparallelbetrieb am Niederspannungsnetz betrieben.

Die elektrische Energie wird überwiegend zur Eigenstrombedarfsdeckung verwendet. Nur geringe Überschüsse werden ins Netz des EVU zurückgespeist und vergütet. Die bei der Stromerzeugung entstehende Wärme wird über Wärmetauscher in das Heizungsnetz eingespeist und damit genutzt.  

 

schloss01.jpg (196608 Byte)
schlossg1801.jpg (144253 Byte)

Brennwert-BHKW "G18" 

bulletFabrikat KraftWerK       
bulletelektrische Leistung       18 kW
bulletthermische Leistung       38 kW Brennstoffleistung           58 kW
bulletGesamtwirkungsgrad 97 % bei einer Heizungs- Rücklauftemperatur von 50°C
bulletBrennstoffe: Erdgas
bulletGLIZIE-Vollservice: 10 Jahre
bulletLebensdauer: 15 Jahre
bulletAmortisation: unter 6,5 Jahre 

 

Inbetriebnahme

Dipl.-Ing. Norbert Ziehensack erklärt bei der Inbetriebnahme:„Mit dem Blockheizkraftwerk werden ca. 97 % der eingesetzten Brennstoffenergie in Nutzenergie (Strom und Wärme) umgewandelt, während beim konventionellen Großkraftwerk nur etwa 35 % der eingesetzten Brennstoffenergie den Endverbraucher erreicht.

Durch diese rationelle Energieverwendung werden jährlich ca. 200.000 kWh Primärenergie eingespart bei einer gleichzeitigen Verringerung der CO2-Emissionen um ca. 80 Tonnen (Gesamtbilanz inkl. Kraftwerkspark), was etwa dem CO2-Ausstoß von 25 PKW entspricht.

Diese enorme CO2-Reduzierung ergibt sich unter anderem dadurch, dass bei der Stromerzeugung im Kraftwerkspark der Bundesrepublik etwa die vierfache CO2-Menge je kWh Strom freigesetzt wird, als bei der Erzeugung im erdgasbefeuerten Blockheizkraftwerk.“

 

 schlossg1802.jpg (144380 Byte)

 

GLIZIE GmbH, Ihr Partner fürs BHKW

 

Startseite Nach oben